Back to series

Was Noah wohl gedacht hat? Erst soll er einen Holzkasten bauen, wo kein Wasser ist. Dann verbringt er ca. acht Monate auf engsten Raum mit vielen - nicht nur Kuschel - Tieren in diesem Holzkasten und es ist kein Stückchen Land zu sehen. Da gab es vermutlich auch keinen Rückzugsort, keinen Platz, an dem man mal in Ruhe einen Kaffee mit Gott hätte genießen können. Hinzu kam noch die Vorstellung, dass niemand anderes mehr da war.

Wie wirkt die Geschichte von Noah auf Dich? Siehst Du mehr die Gnade der Rettung, die Noah gewährt wurde? Oder siehst Du mehr das schreckliche Geschehen, dass fast alle Menschen starben?

Wie fühlst Du dich im Moment in Deinem Leben? Ist Dein Leben gerade wie eine Kreuzfahrt mit tollen Anlegestellen und guter Unterkunft? Oder fühlst Du Dich wie in einem Kasten, der irgendwo herumtreibt, und es ist für Dich kein Land in Sicht? Oder steht Dir das Wasser schon bis zum Hals und Du versuchst gerade nicht unter zu gehen?

Unter diesen Aspekten wollen wir die Geschichte von Noah am Sonntag mal ansehen. Mit den Aspekten des Gerichtshandelns, der Gnade und des Glaubens. Und vielleicht kannst Du etwas interessantes davon für Dein Leben mitnehmen. Denn es ist nicht immer einfach.

Das Leben ist kein Wunschkonzert und Gott ist nicht der liebe Gott, sondern ein Gott der Liebe. Gott spielt nicht mit uns. Er will uns retten. Manchmal auch gegen unseren Willen. Vertrauen wir ihm dabei und können das annehmen (glauben)?